ss_logo3 Label: Blank Records
Medium: CD / Digital / Vinyl
Released: 29. Mai 2015
deadpress » reviews30.09.2015
Sabotage Soundtrack: Night Files

Es ist ein Sonntag Abend im späten September – die „Night Files“ LP läuft. Ich bin mir nicht sicher, ob die Gänsehaut, die sich auf meiner Haut bildet, auf die herbstliche Kälte  zurückzuführen ist oder auf die Musik.

Es ist eine dieser Platten, die etwas auslösen: Gefühle. Vom ersten Ton an führt „Night Files“ in eine andere Welt – es ist wie in einem Film. Nur eben, dass man sich die Bilder im Kopfe malt. Angenehm begleiten einen Tracks wie „Starfish“, „Beast“ und „Unisono“ durch dunkle Klang- und Beatlandschaften organisch /elektronischer Musik.

Es könnte fast eines dieser Alben sein, die als Klassiker bei jedem im Schrank stehen – ihr wisst schon, von einem bekannten Künstler, von dem manche sagen er sei ein Übermensch. Im Gegenteil ist diese Langspielplatte ein weiterer Beweis dafür, wieviel Geniales doch oft im Verborgenen schlummert und unentdeckt bleibt. Den Namen des Künstlers „Sabotage Soundtrack“, hinter dem sich der deutsche Produzent Dominik Annies verbirgt, höre ich zumindest das erste mal. Und die Limitierung der LP von 300 Stück deutet darauf hin, dass man sich wohl bereits darauf eingestellt hat, den Hörgenuss nur im kleinen Kreise zu teilen.

Ich bin nun bereits bei „Karikula“, dem sechsten von (leider nur) acht Stücken angelangt und wieder läuft es mir kalt den Rücken herunter. Ich weiß nun: es liegt an der Platte und nicht an der Herbstfrische.

http://sabotagesoundtrack.com/
http://blankrecordsberlin.blogspot.de/
Text:
Tags: