beatgeeks05-cover Label: Jakarta Records / BeatEvolution Records
Medium: Vinyl, Digital
Released: 20. Oktober 2014
deadpress » reviews01.12.2014
V.A.: Beatgeeks Vol. 5

Während Teil 1 bis 4 noch auf 7″ veröffentlicht wurde, gibt es im fünften Teil der Beatgeeks Reihe ein Update auf das 10″ Format. Anstelle der bisher zwei Produzenten ist jetzt also Platz für 3 x 2 Beats pro Ausgabe. Das Konzept bleibt jedoch das Gleiche: Zusammen mit dem in Berlin veranstalteten Barabend einen Querschnitt durch die Beatmaker Szene zu ziehen.

Den Anfang zur fünften Ausgabe macht der Kanadier Elaquent mit einem härteren und ungewohnten uptempo Beat. Nach einer smoothen Elaquent / Mike Gao Produktion über nimmt Quendolin Fender mit zwei Tracks, wobei er mit “Experience” den vielleicht ausgefeiltesten Track der Mini-Compilation abliefert. “Experience” sticht deshalb heraus, weil es sich vom dominierenden Boom/Clap Konzept abhebt und eher auf Flächen in der Produktion setzt, welche liebevoll ausgeschmückt sind. Auf den letzten zwei Beats der Compilation macht S. Fidelity auf sich aufmerksam, welcher soeben auch sein Debut Five to Nine auf Feelin’ Music veröffentlicht hat.

http://www.jakarta-records.de
Text:
Tags: