RSE180_Digital_Cover_Final_1024x1024 Label: Rhymesayers Entertainment
Medium: gitial, CD, Vinyl
Released: 09. Mai 2014
deadpress » reviews16.05.2014
Atmosphere: Southsiders

“Life is too short to fight the feelings!” – mit dieser Aussage, im Song “Southsiders” auf dem gleichnamigen neuen Album, benennen die seit 17 Jahren im HipHop Business bestehenden Künstler Slug und Ant a.k.a. Atmosphere, quasi die Message ihres neuen Werkes.

Trotz dreijähriger Phase ohne Veröffentlichungen sind sie sich ihrem Stil nahe zu treu geblieben und stehen auch in der aktuellen Produktion für einen luftigen, appellartigen teils auch sehr sozialkritischen Rap, der zwischen Melancholie, Lebensfreude und Alltagssorgen schwankt.

Das Album zeigt beattechnisch vielschichtige Facetten, trotzdem diese hauptsächlich dem klassischen Beataufbau des HipHop Bereichs loyal geblieben sind. Allein die Beats sowie Melodien regen sehr zum nachdenken an. Man kann schon sagen dass es ein eher ernstes Werk ist, das durch erstklassigen Sprechgesang und Mut durch Reichhaltigkeit besticht.

Von alltäglichen Gefühlslagen, über Herkunftsbeschreibungen (Southsiders) bis hin zu Songs über Beziehungen zu Menschen (Mrs. Interpret) wurde alles thematisiert additional immer mit der etwas trotzigen Haltung Slug’s zu herrschenden Normen des Hiphops (Kanye West).
Dies bringt zusätzlich absolute Abwechslung und die Hinwendung an ein breites Publikum. Die Themenwahl zeigt ganz klar, dass sich Atmosphere, mittlerweile alterstechnisch in den 40ern bewegen, essenziell weiterentwickelt haben, genauso wie das im Leben eben so üblich ist.

Literarisch gesehen bewegen sich viele Lieder auf einem hohen poetischen Niveau. Und der Track „Southsiders“ hat aufjedenfall das Zeug zum Evergreen. Es wird oft sinnbildlich erzählt, dabei werden einzigartige Gefühle erzeugt die besondere Stimmungen hervorrufen. Man erkennt, dass Slug, der Autor, keinen Regeln folgt und im Schreiben eher frei ist, was sich wiederum auch auf die Atmosphäre des Albums legt.

Es macht einem Freude die so nostalgisch vermissten old-school Mechanismen zu hören, in Zeiten in denen doch eher Mischungen an der Tagesordnung sind, die ansich eigentlich nichts mehr mit “echtem, realem Rap” zu tun haben. Alles in allem ist das Werk sehr zu empfehlen und nicht nur eingefleischte Atmosphere Fans kommen hier selbstverständlich auf ihre Kosten.

http://rhymesayers.com/atmosphere/
Text:
Tags: