Lanterns Cover Label: Joyful Noise Recordings
Medium: Vinyl, CD, Digital
Released: 29. Oktober 2013
deadpress » reviews29.04.2014
Son Lux: Lanterns

Mit seinem dritten Album kehrt Son Lux Anticon den Rücken zu und steuert neue musikalische Ufer an, um unerforschtes Landgut zu betreten.

„Lanterns“ ist andersartiger als alles, was Son Lux aka Ryan Lott jemals zuvor produziert hat und trotzdem lassen sich weiterhin charakteristische Merkmale feststellen. Auf Chorgesänge, Melancholie und Lux’ famoses Klavierspiel wird natürlich weiterhin nicht verzichtet. Dennoch scheint es so, als wolle Son Lux endgültig zur Schau stellen, dass er der begabteste Produzent und Komponist im elektronischen Gewerbe ist und beweist dies mit dem eigentlich schier unmöglichen Unterfangen, Prisen fast jeden erdenklichen Genres in seine Musik einfließen zu lassen.

So rockt beispielsweise „No Crimes“ ordentlich, „Enough Of Our Machines“ brilliert durch düstere, harte Elektro-Klänge und die bereits bekannte Single „Lost It To Trying“ erweist sich als fast klassischer Pop-Song. Das alles aber, dies sei ausdrücklich bemerkt, in Rahmen Son Luxscher Verhältnisse. Einen reinen Pop-Track wird man ebenso wenig wie distinkt abgrenzbaren Indie-Rock von ihm zu hören bekommen. Ein eigenes Genre ist es, das Lux stetig ausbaut.

Einer weiteren Erwähnung wert sind zweifelsohne die hier vorgenommenen Rhythmik-Experimente. Immer wieder fließen zwei gegensätzliche Rhythmen diverser Tempi ineinander und verschmelzen zu einem Gesamtwerk, in welchem stets Neues zu finden ist. Kompositorisch definitiv das beste, wenn auch sehr fordernde Werk das 2013 auf den Markt gekommen ist.

www.sonluxmusic.com/
http://www.joyfulnoiserecordings.com/
Text:
Tags: