Prolyphic_Buddy_Peace_Working_Man_cover_300px Label: Strange Famous Records
Medium: CD / Digital
Released: 30. April 2013
deadpress » reviews29.05.2013
Prolyphic & Buddy Peace: Working Man

Ganz so produktiv wie der Name vermuten lässt war der amerikanische Rapper Prolyphic anscheinend doch nicht. Ganz 5 Jahre mussten seine Fans seit dem 2008 veröffentlichten Album “The Ugly Truth” warten. Doch nun ist es endlich soweit und das neue Album “Working Man” erblickt endlich das Licht der Welt. Hat sich das Warten gelohnt?

An die Stelle von Reanimator, der das Vorgängeralbum produziert hat, tritt nun Buddy Peace. Während “The Ugly Truth” stellenweise recht abstrakt war, so ist “Working Man” deutlich bodenständiger. Die Produktionen sind oldschool und dennoch zeitgemäß. Buddy Peace kombiniert Funk-, Rock- und Jazzsamples mit wilden Scratches, was aber keineswegs anachronistisch wirkt, sondern ein perfektes Fundament für die Entfaltung Prolyphics darstellt.

Ganz unbeabsichtigt sei das Album ein Konzeptalbum geworden, so Prolyphic in einem Interview. Die 14 Tracks erzählen alle vom Leben in der Working Class. Von der offenen Rechnung mit der Pharmalobby, über die Krebserkrankung seiner Mutter bis hin zu den Überschwemmungen Neu-Englands. Immer souverän und zutiefst ehrlich rappt Prolyphic gekonnt über solch persönliche Themen. Gerade der aufgeteilte Track “Stale Bread Winner Pt. 1 & 2″ ist wie ein emotionaler Schlag in die Magengrube.

Auch wenn es also so lange gedauert hat. Das Warten auf “Working Man” hat sich gelohnt! Die Produktionen sind erstklassig, Prolyphic zeigt sich von seiner besten Seite und die Gäste (Sage Francis und Metermaids) ergänzen das Duo perfekt. “Working Man” ist ein großartiges Konzeptalbum geworden, das die Working Class vom Punk mal überraschend in den Hip-Hop verlegt.

http://www.strangefamousrecords.com
Text:
Tags: