Nomar Slevik Healing Process Cover Label: Milled Pavement Records
Medium: Vinyl, Digital
Released: 31. Oktober 2012
deadpress » reviews09.03.2013
Nomar Slevik: The Healing Process

13 Tracks und eine überschaubare Spielzeit von 30 Minuten umfasst Nomar Sleviks neuestes Werk „The Healing Process“, welches via Milled Pavement Records in die Welt herausgetragen wurde.

Wie mit der Kürze des Albums verhält es sich auch mit den Produktionen. Sie erweisen sich als Beschränkungen auf die absolut wesentlichen Dinge. Unüberhörbar ist die erfrischende Schlichtheit mit welcher hier hantiert wird – minimalistisch ohne dabei aber an Wirkung einzubüßen.

So mutet das ganze mal bedrohlich an („Wood Knocking“), oder extraterrestrisch („Spaceship Decisions“), mal wird beinahe Golden Age Flair geatmet („Microphones“) und Zwischendurch lädt Nomar Slevik gar zum kurzen Tanzausflug („Problem Solver“). Und trotz der hier bereits erkennbaren Diversität der Klangwelten ist stets diese simple Geradlinigkeit gegenwärtig, der durch Nomars tiefe Stimme, auf welche reichlich Schall- und Amp-Effekte geladen sind, und seinen langsam gesprochenen Worten Nachdruck verliehen wird.

Weitere erwähnenswerte Momente bringt das Album hervor wenn Nomar Slevik durch vocale Unterstützung seiner weiblichen Gäste bereichert wird. Dadurch erhalten die jeweiligen Songs neue Harmonien, die abrundend wirken und in einem fruchtbringenden Verhältnis zu Nomars vibrierendem Stimmklang stehen.

Ein durchweg solides Werk wird hier aufgetischt, das eindrucksvoll beweist was heutzutage neben dem überschäumenden und verspielten Produktionshabitus noch existent und weiterhin von erstaunlicher Wirkung ist: Ein auf das Essentielle konzentrierter Minimalismus.

http://nomarslevik.com/
http://www.milledpavement.com/
Text:
Tags: