m-tone-soundsofmyownbeatingdrum-cover Label: Duzz Down San
Medium: digital (Free Download)
Released: 28.10.2011
deadpress » reviews01.05.2012
M-Tone: Sounds of my own beating drum

Ein von einem Österreicher produziertes Album, auf dem deutsch, englisch und französisch gerappt wird und das es sogar noch als Free Download gibt? Das klingt schon höchst interessant. Doch M-Tones „Sounds Of My Own Beating Drum“ ist viel mehr als nur multikulti und zeigt, dass seine „innere Trommel“ vor allem eins tut: Grooven.

Im Intro lässt sich das Phonosapiens-Mitglied Zeit, den Hörer langsam auf das Kommende einzustellen: Wie ein roter Faden ziehen sich düstere Streicher, bedrohlich klingende Synths und der Groove der „Own Beating Drum“ durch das Album. Die Instrumentals wie „Wiseguy“, welches passenderweise mit einer Szene aus Goodfellas beginnt oder „Talking Shadows“ könnten geradezu den Soundtrack zu einem Film darstellen.

Doch auch mit Gästen wie Vortex, Amenofils oder Mosch, die sich allesamt perfekt in die dunklen Klangwelten einfügen, zeigt M-Tone, dass er ein genialer Producer ist. Da kann man auch über die fast schon zu klischeehafte lyrische Selbstdarstellung in „Rapresent“ hinwegsehen und hoffen, dass da bald mehr kommt.

Free Download via Bandcamp.

http://www.duzzdownsan.com/
Text:
Tags: