ears_sea_leags_cover Label: *export label
Medium: Digital (Freedownload)
Released: 8. Juni 2011
deadpress » reviews06.01.2012
Ears: Sea Legs

“Sea Legs“ ist nicht nur der Titel von Ears’ neuem Album und dem elften Stück auf selbigem, sondern – und das gerade im Zusammenhang mit dem eröffnenden “Magic Carpet“ – auch gleich Programm für das Instrumentalprojekt des australischen Produzenten: der Hörer begibt sich auf eine Klangreise. Und mit den 14 Stücken beweist Ears nicht nur seine eigene “Seetüchtigkeit”, sondern testet gleich auch diejenige der “Mitreisenden”. Dabei taucht er immer wieder aus sphärischen Klangwogen in elektronische Wellen ein, um sich ab und an auf vereinzeltem Sample-Treibgut “über Wasser” zu halten.

Die ersten zwei Drittel des Albums sind bei zügigem Tempo stark elektronisch geprägt und erinnern nicht zuletzt in “Video Game” an die Klangästhetik von Spielkonsolen, wobei immer wieder konventionell anmutende Samples zwischen den Effekten auftauchen. Dabei gelingt es Ears, seinen Klangteppich, gespickt mit einzelnen, aufblitzenden Effekten, so zu gestalten, dass er seine freischwimmenden Hörer immer wieder einholt. Im letzten, melodiösen Drittel verlangsamt sich schliesslich der Fluss der Stücke und Ears versteht es, vermehrt seine Samples zu Downtempo-Kollagen zu vernetzen.

Über 14 Tracks hinweg nimmt der Australier seine Hörer auf eine abenteuerliche Reise mit, bevor er sie behutsam wieder am Hafen absetzt. Die Tiefe und der damit verbundene Klangreichtum der einzelnen Stücke werden dabei zwar vereinzelt erst beim mehrmaligen Hören deutlich, aber sie erinnern schliesslich auch gerade darin wiederholt an die treffend gewählte Metapher im Titel.

Das Album erscheint als Freedownload über das *export label.

http://earstotheground.net/
http://exportlabel.blogspot.com/
Text:
Tags: