meienberg_320_FEATURE
deadwords » features 23.08.2011
Meienberg – Schweizer Kontinuität


“Ohne Musik läuft gar nichts” – dieser sympathische Satz stammt von Meienberg, dem Mitgründer von Everest Records, der, der gerade mit seiner aktuellen EP “Blurring The Boundary” [DEAD-Review] für frischen Wind in der Welt der elektronischen Musik sorgt. 1973 in der Schweiz geboren, mischte er erstmal in verschiedenen Bands mit, sei es als Sänger, oder an verschiedenen Instrumenten.

“Für mich ist Musik halt auch ein ganz fester und wichtiger Bestandteil meines Lebens und muss ab und zu auch für Psychohygiene herhalten…”

Michael Meienberg, so sein bürgerlicher Name, zog es allerdings recht schnell von der Bühne in das Studio, wo er der neu entdeckten Leidenschaft für elektronische Musik freien Lauf lies – zu dieser Zeit wurde Everest Records gegründet. “Blöd gesagt war ich zu faul um unzählige Demos zu versenden und so Energie zu verbraten, bis ich was gefunden hätte. Zuerst veröffentlichten wir ja ausschliesslich eigene Projekte, dann die von Freunden, dann die von den Kollegen der Freunde. Eines gab das nächste.” Das Ganze ist nun 11 Jahre her und Meienberg hat nach zwei Alben, diversen Remixen und Kurzfilmvertonungen eines in Bezug auf sich und die Musik gelernt: “Für mich ist Musik halt auch ein ganz fester und wichtiger Bestandteil meines Lebens und muss ab und zu auch für Psychohygiene herhalten…”

Über die Tatsache, dass Blurring The Boundary nicht über sein eigenes Label, sondern und das mittlerweile befreundete Luana Records veröffentlicht wurde, begrüßt Meienberg, denn “ich war ganz froh darüber, dass ich mich mal nicht selber um die ganzen Sachen wie Texte, Grafiker, etc. kümmern musste. Ist ja immer ein bisschen schwierig, wenn man sich selber anpreisen muss.”, so der auf dem Boden gebliebene, sympathische Schweizer. In Bezug auf Major-Labels und der aktuellen Lage der Musikindustrie hat er allerdings klare Vorstellungen: “Alles was ganz gross läuft in der Musik ist in meinen Augen nicht besser als die FIFA oder Menschenhandel. Klar überlegen wir uns auch immer wieder, wie man mehr Tonträger an die Leute bringen oder wie man die Onlineverkäufe steigern könnte. Aber uns geht es darum Nachfolgeproduktionen zu sichern oder die Künstler weiterzubringen.” Getreu dem Motto klein aber fein sagt er weiter “Unser Vorteil ist, dass wir klein und flexibel sind … Uns liegt viel an der Zusammenarbeit mit den Musikern und dem ganzen Rest, der da ja auch noch involviert ist.”

Auf die Frage nach der musikalischen Zukunft hat Meienberg eine Antwort parat, die die Herzen seiner Fans und Hörer schneller schlagen lässt, denn “eine Kollaboration mit einem Rapper, eine andere mit einer Sängerin”, über die er momentan nichts weiter verraten möchte steht schon an, genauso wie ein neues Album, welches vorraussichtlich Mitte nächsten Jahres kommt. Bis dahin spielt er “im Moment die Tracks von der „Blurring the Boundary“ und ein paar wenige der “Rapid Cycling” [erstes Soloalbum, 2010 Everest Records - Anmerkung des Autors]. Und dann halt immer neue Sachen, die grad am Enstehen sind…”

Dank freundlicher Genehmigung von Luana Records und Meienberg dürfen wir euch den Track “The Alcanda Pearl” als exklusiven Freedownload anbieten.

Exklusiv-Download:
Meienberg – The Alcanda Pearl (.mp3)

http://www.everestrecords.ch
http://www.luanarecords.com
Text:
Tags: