pmc077_cover_1200 Label: Project: Mooncircle
Medium: DoLP, 12 Inch, Digital + Bonus 7 Inch
Released: Mai 2011
deadpress » reviews21.08.2011
fLako: The Mesektet

Schon mit dem Release seiner “Mini Tollbooth” EP im Dezember 2010, verdeutlichte fLako den Umschwung seines musikalischen Stils, mit helleren und offeneren Beats.

Diesen Sound behält er auf “The Mesektet” bei. Die 30 Tracks starke LP könnte man am besten als Chillout-HipHop mit elektronischen Elementen bezeichnen, da der Großteil der Songs einfach so einen lässigen Groove aufweisen, der zum Zurücklehnen und Kopf auf und ab nicken gemacht wurde und oft sogar an Produktionen von J Dilla oder Declaime erinnern.

Die Beats bestechen dabei durch ihre Bescheidenheit und Schnörkellosigkeit, sie sind einfach und auf den Punkt gebracht. Teils verfeinert mit kurzen Vocal Samples fließen die Tracks wie Wasser von Minute zu Minute, bis man, schneller als man dachte, am Ende von „The Mesektet“ angekommen ist.

Der Fluch und der Segen der LP ist die Länge der einzelnen Lieder, sie reichen von 15 Sekunden bis knapp drei Minuten. Der Nachteil: Man wünscht sich bei einigen Beats, sie würden noch einige Minuten länger laufen, da man gerade in Gedanken abgetaucht ist und sich von der Musik tragen lassen möchte, die Zeit aber schon abgelaufen ist. Der Vorteil: Man will und kann die Stücke immer und immer wieder anhören, da sie ihren Reiz nicht so schnell verlieren.

Ansonsten macht fLako alles richtig und beweist, dass er zu den talentiertesten Beat-Bastlern in Europa gehört.

http://www.projectmooncircle.com/
Text:
Tags: