we_are_rising_cover Label: Anticon
Medium: LP, CD, Digital
Released: 2011
deadpress » reviews09.08.2011
Son Lux: We Are Rising

Drei Jahre nach Meisterwerk „At War With Walls and Mazes“, erscheint das zweite Album des Produzenten und Kompositions-Studenten Son Lux. Und dieses Mal geht er völlig neue Wege:
Er nahm die RPM-Herausforderung an, welche darin bestand, ein Album mit einer Länge von mindestens 35 Minuten in den 28 Tagen des Februars aufzunehmen. Diese Tatsache trägt dazu bei, dass einem beim Hören des Ergebnisses die Kinnlade herunterfällt.

Gleich mit dem Opener „Flickers“, einem melancholischen Meisterwerk, gepaart mit wunderschönem, weiblichen Operngesang, schließt er an das Niveau seines Erstlings an. Der zweite Track, „All The Right Things“ stellt für mich den Höhepunkt des Albums dar. Soundtechnisch untypisch heiter – so etwas hat man bis dato von ihm noch nicht zu hören bekommen, funktioniert allerdings einwandfrei. Auch mit „Leave The Riches“, dem sehr ruhigen „Flowers“ und dem hypntosierenden „Claws“ erreicht Son Lux das, wovon Künstler wie Common gerne zu reden pflegen – er kreiert Musik für die Ewigkeit.

Der Gedanke daran, was aus diesem Album geworden wäre, wenn Son Lux noch mehr Zeit gehabt und etwas hinkende Stücke, wie z.B. das beinahe nur aus Refrain bestehende „Let Go“, gegen stärkere Produktionen ausgetauscht hätte, ist fast schon beängstigend. Aber auch so haben wir es bei „We Are Rising“ mit einem kleinen Meisterwerk zu tun.

Dank seines kompositorischen Genies schwebt Son Lux ganz weit oben im Produktions-Olymp – und wenn er dieses unnatürliche Niveau halten kann, bald fernab jeglicher Konkurrenz.

http://sonlux.tumblr.com/
Text:
Tags: