Cocon_Cocon_CDC Label: leave.music
Medium: CD
Released: 2008
deadpress » reviews22.08.2008
Cocon: Cocon

Anfang diesen Jahres startete das NBP-Umfeld mit dem Label leave.music den Versuch, eine Plattform für unkonventionelle deutsche Rapmusik zu etablieren. Neben Misanthrop’s “Die sieben Weltwunder” erschien dort auch das Debut von cocon mit den Gästen Audio88, Misanthrop und Epilog. Produziert wurde es von Aqua Luminus III., DJ Lide, Misanthrop, Playpad Circus und SobiC. Das selbstbetitelte Album, mit einer melancholischen Grundstimmung drängt sich dem Hörer nicht auf, sondern lädt ein in den „schützenden“ Cocon, um auch von innerhalb wieder nach draußen zu schauen. Gedanken über persönliche Eindrücke, Hoffnungen, Warten, Unsicherheit und emotionale Spannungen am Rande einer die Reize überflutenden Umwelt finden hier ein Zuhause. Momentaufnahmen, Situationen, Verhaltensweisen exakt beobachtet, in einer detailverliebten Bildersprache reflektiert, treffen und fordern den aufmerksamen Hörer. Mögen manche andere Werke “intelligenteren” Raps zuweilen anstrengen, kann man hier zuhören und eintauchen; cocon ist brilliantes Kopfkino.

http://leavemusic.de/
Published in DEAD Magazine Issue V
Text:
Tags: