failure-album Label: Strange Famous
Medium: CD
Released: 2008
deadpress » reviews22.08.2008
B. Dolan: The Failure

Was “Spoken Word”, was “Slam Poetry” bedeutet, ist von Deutschland aus schwer zu verstehen. Während hier vieles Applaus heischend in die Comedy-Ecke gezogen ist, oder gut gemeint als Beispiel “moderner” Poesie in die Unterrichtsräume dirigiert wurde, reden Beobachter davon, wie beeindruckend das Ganze doch in Amerika sei. Wenn man B. Dolan’s Remake seines eigenen, vor knapp 2 Jahren erschienenen Albums “The Failure” hört, kann man sich vorstellen, was sie meinen.

Denn so virtuos wie Dolan sowohl seine Stimme als auch die Worte und deren Tonlage einsetzt, so vielschichtig wie hier mit Motiven, Themen und Perspektiven gearbeitet wird, so packend und selbständig habe ich das wirklich noch auf keinem Poetry Slam gehört. Wie es der Titel schon vorgibt, ist das Scheitern die Verbindung zwischen den 16 Tracks des Albums, die vom permanenten Zwiegespräch zwischen Dolan und einer namenlosen Computerstimme zusammengehalten werden. Und wie glorreich man scheitern kann, zeigt Dolan unter anderem anhand von Jeanne D’Arc und Evel Knevel, denen er jeweils ein Gänsehaut hervorrufendes Stück widmet.

Dolan, der nebenbei auch noch neben Label-Chef Sage Francis über einen Alias-Beat als Rapper überzeugt (Heart Failure), ist mit “The Failure” inhaltlich wie von Produktionsseiten her eines der bemerkenswertesten Alben seit Langem gelungen.

http://www.strangefamousrecords.com/b-dolan/
http://www.strangefamousrecords.com/
Published in DEAD Magazine Issue V
Text:
Tags: