subtle-yell-ice-album-cover-31204 Label: Lex
Medium: CD
Released: 2007
deadpress » reviews26.01.2008
Subtle: Yell & Ice

„Yell & Ice“ ist zwar eine Art Epilog zu „For Hero:For Fool“, doch muss es auch als Prolog für das Kommende gesehen werden. Es handelt sich hier nämlich nicht um eine Sammlung von Remixen zu Stücken, die man plump und einfach hippen Genre-Größen in die Hand gab, und die von deren Namen und Fame weiterleben sollen. Vielmehr werden selbstreferentiell Passagen, kleine Versatzstücke, signifikante Drum-Rhythmen und Textauszüge wiederholt, überholt, erneuert und der Remix wird so zur wahren Neu-Interpretation erhoben. Auf dem Electro-Synthie-Monster „Falling“ lassen Yoni Wolf (Why?) und Dose One cLOUDDEAD wie einen Kindergeburtstag aussehen, zusammen mit Dan Boeckner von Wolf Parade zeigen sie dann in einer neuen Version der „Middleclass Hunt“, dass man auch komplexe Songstrukturen mit mächtig Popappeal anreichern kann, und das so bedrohlich anfangende „Deathful“ mit Tunde Adebimpe von TV on the Radio schwindelt sich zunehmend in eine Ohrwurmnummer und wartet mit der vielleicht bisher besten Hook eines Subtle-Songs auf. Eigentlich könnte man hier schon aufhören und nur noch staunen über die stetige Verbesserung des Sextetts, wie sie es schaffen, experimentellen Rock, Electro-Sounds und -Einflüsse, sowie noch ein paar übriggebliebene HipHop-Elemente zu einer komplexen und doch eingängigen, sich dem Pop immer mehr annähernden Mischung zu abstrahieren. Als weitere Feature-Gäste werden Chris Adams (Bracken / Hood) sowie die deutschen The Notwist gelistet und zudem gibt es noch 4 Songs, die die Band selbst überarbeitet hat – ein festverschnürtes Paket, das nur darauf wartet in fremden Händen zu explodieren.

http://www.subtle6.com/
http://lexrecords.com/
Published in DEAD Magazine Issue IV
Text:
Tags: