121195 Label: Endemik
Medium: CD
Released: 2007
deadpress » reviews26.01.2008
Filkoe: Lost Zoo Keys and the Animal Spirits that Haunt Them

Von Ohio nach Kanada ist es kein weiter Weg und der aus dem grenznahen Cleveland stammende Rapper filkoe hat ihn wahrscheinlich quer über den Lake Erie auf dem Rücken eines der von ihm so geliebten Biber zurückgelegt, um seine neue Labelheimat zu erreichen. Im Gepäck: Ein Album, das sich einzig mit vom Aussterben bedrohten Tierarten als Motiv beschäftigt. Hier heißen die Tracks „Hairy Man“ (es geht um den „Sasquatch“, eine Art nordamerikanischen Wolpertinger), „Cereal Box Mascot“ (eine gerappte Südamerika-Reportage über die dortige Tierwelt) oder „Occie Occie in Come Free“ (ein Appell gegen die Verwertung von Pelzen, aus der Sicht einer seltenen texanischen Wildkatze). Musikalisch werden die von Anticon und der L.A. Szene Mitte der 90er gemachten Standards hochgehalten; man denke nur an Why? / Odd Nosam – Kollaborationen. Filkoe hat dazu eine recht hohe Stimme, deren Ausdruck sich mit den Worten verfärbt – zumeist leidet er mit den beschriebenen Tieren – und rappt sich einwandfrei durch Doubletime-Parts, kann aber natürlich auch herrlich schräg singen. Die Instrumentale dazu stammen von u.A. Scott da Ros, Phrewill sowie sHORTfACEDbEAR und sind weder herausragend gut noch schlecht – sie passen filkoe einfach an den richtigen Stellen ab und bieten mit schräg-jazzigen Sounds, Banjo-Gitarren und Glockenspielen den richtigen erdig-nerdigen Hintergrund für dessen Raps. Insgesamt ist dieses Debut ein weiterer mehr als solider Release auf dem aufstrebenden Endemik-Label.

http://www.myspace.com/filkoe176
http://endemikmusic.com/
Published in DEAD Magazine Issue IV
Text:
Tags: