2103680890-1 Label: Knertz
Medium: CD
Released: 2007
deadpress » reviews26.01.2008
Droll Academy: Play the Piano Drunk Like a Percussion Instrument Until Fingers Begin to Bleed a Bit

Wunderbar! Man könnte für die diesem Review verbleibenden knapp 200 Wörter den Albumtitel des Debuts der Mainzer Droll Academy noch ein paarmal abtippen und trotzdem keine Frage offen lassen. Das Myspace-Orakel spuckt als Genre-Bezeichnung schlicht „thrash“ aus. Und sonst?

Es gibt Anleihen bei Punk, Rock und auch sowas wie Charleston, dies hier ist irgendwie lustig, jenes lacht über nächstes und alles in allem lassen sich Drummer Oskar Ohlson, Vokalistin und Pianistin Scarlet Scamper plus Lead-Sängerin Winterismyname meist vom Rhythmus leiten, und der hat ja zumeist recht. Die Droll Academy scheint chronisch hyperaktiv, hat Spass daran, alles was ihr in die Finger kommt zum Spielzeug umzufunktionieren und wo man anfangs noch vermutet, dass es sich hier um ein Mixtape aus Lieblingsmusiken handelt, findet man bald zwischen tausend Anspielungen doch System und Stil.

Kein Album, das man mal eben nebenbei hört, sondern eines, das fordert und mit 40 Minuten purer Spielfreude belohnt. Wahnsinn darf man ja mitterweile zu fast allem sagen. Das Album mit dem bezeichnend langen Namen von der Droll Academy ist verrückt, ja, aber wie mit dem volltrunkenen Typ, der sich auf der Party um 4 Uhr morgens noch 100 Mal seine Liebelingslieder auflegt, kann man damit in der richtigen Verfassung sicher ne Menge Spass haben.

http://www.myspace.com/drollacademy
http://knertz.de/
Published in DEAD Magazine Issue IV
Text:
Tags: